spacer

Ignatianische Wanderexerzitien

Wanderexerzitien sind eine Form der Einübung ins Gebet und in die Stille, eine Einübung in Achtsamkeit: in Bezug auf sich selbst, die Menschen, die Natur und Gott.

Exerzitien sind Übungen, die uns auf den Weg nach Innen führen wollen, zur Einkehr! Schon vor über 500 Jahren hat Ignatius von Loyola (1491 -1556) sie entwickelt.

Wanderer

Schon damals rät Ignatius mit allen Sinnen zu üben:
Das heißt in den Exerzitien, Bibeltexte nicht nur zu lesen, sondern sich auch mit allen Sinnen in den Text hinein zu versenken. Sehen, hören, riechen, schmecken. Alle Sinne sollen bewusst aktiv werden, um den Text in sich aufzunehmen. Nicht nur Verstand und Wille, sondern auch Körper, Seele und Gefühl sollen einbezogen werden.
Dieses Anliegen nehmen die Wanderexerzitien auf. Die kritische Reflexion des eigenen Lebens und der Beziehung zu anderen Menschen und - in Blick auf Jesus - die Entscheidung sich selbst neu zu wagen, gehören zu den wichtigsten Schritten Ignatianischer Exerzitien. Oft sind solche Tage Intensivzeiten, die bedeutsam sind für die eigene Lebensentscheidung.

Jeden Tag und bei jedem Wetter steht eine ca.4 stündige Wanderung an. Durchgängiges Schweigen: Alles geschieht in Stille. Am Mittwoch legen wir einen Pausentag ein, was das gemeinsame Wandern angeht, nicht jedoch das Schweigen betreffend.

Einen Flyer mit Anmeldeformular können Sie → hier herunterladen.
Kosten
Kursgebühr, Übernachtung, Vollpension im EZ 408 €
 © 2004 - 2017 :: Haus St. Jakobus, Oberdischingen
  18.10.17 04:06:25